Scrum Master Starter Kit – Ressourcen für neue Scrum Master

By am 25.07.2016 in Agile, Allgemein, Scrum

Dieser Beitrag richtet sich einerseits an Absolventen unserer Scrum Master Trainings als auch an alle Scrum Master, die mit ihrer neuen Tätigkeit gerade erst anfangen.

Dieser Beitrag soll nicht das Mentoring und Coaching durch einen erfahreneren Scrum Master oder Agile Coach ersetzen, der dich bei der konkreten Arbeit unterstützt. Dieser Weg ist in der Regel sehr viel effektiver. Selbstständige Weg fängt damit an über konkrete Herausforderungen in der Arbeit des Teams nachzudenken und gezielt nach Information zu suchen, wie man die Bewältigung dieser beschleunigen kann.

Wichtiger Hinweis: Scrum bedeutet auch kontinuierliches Lernen. Für die Produktentwickler, die in neue Bereiche vordringen, aber auch sehr wahrscheinlich für Dich. Es ist vollkommen ok, wenn Du insbesodere am Anfang einen großen Teil deiner Zeit fürs Lernen, Lesen, deine Strategie auf einem Zettel zusammenstellen, etc. verwendest. Damit bist Du auch ein gutes Beispiel für die anderen.

Starte mit konkreten Herausforderungen

Scrum Master Checkliste – hilft einerseits dabei am Anfang zu erkennen, wo Herausforderungen überhaupt schlummern könnten. Andererseits gibt sie auch eine gute Struktur, um mit diesen Herausforderungen bewusst umzugehen, eigene Hypothesen und konkrete Schritte zu formulieren.

Scrum PLOP ist eine große Sammlung pragmatischer Prinzipien und Hintergründe zu verschiedenen Aspekten, die ein Scrum Master beachten sollte. Mein Lieblingsprinzip: „Teams die früher fertig werden, beschleunigen schneller.“.

Gute Grundlagen

Unsere Lieblingsressourcen für das Grundlagenverständnis ist die Webseite von Large Scale Scrum. Hier findet ihr sehr detailierte und gute Erklärungen für die Hintergründe von Scrum. Wenn ihr zum Beispiel mit eurem Management über ein Thema sprechen wollt und Inspiration für Argumentationen oder Werkzeuge sucht.

Eine andere Stelle, wo man viele Ideen zu verschiedenen Aspekten von Scrum bekommen kann ist der Scrum Primer.

Facilitationsressourcen für junge Scrum Master

Ein tolles Werkzeug für die Inspiration in der Vorbereitung von Retrospektiven ist das Retr-O-Mat. Hier findet man inzwischen über 133 verschiede Aktivitäten, aus denen eine Retrospektive zusammengestellt werden kann.

Für die Facilitation von beliebigen Workshops oder Meetings gibt es sehr leicht erlernbare Strukturen namens Liberating Structures. Hierfür gibt es auch eine mobile App, die einem dabei hilft eine gute Struktur für die eigene Herausforderung zu finden.

Sich einer Scrum Community anschließen

Eine der wertvollsten Quellen von Information am Anfang ist die agile Community in der eigenen Stadt. Viele davon sind auf Meetup zu finden. Hier sind einige Meetups die wir in Berlin besonders zu schätzen gelernt haben:

  • Liberating Structures Lab Berlin: Hier kann man mit anderen Interessierten das Moderieren von verschiedenen Strukturen mit Gruppen üben und damit experimentieren.
  • Scrum Meetup Berlin: Hier werden von Zeit zu Zeit verschiedene Themen mit Verbindung zu Scrum diskutiert.
  • Scrumtisch Berlin: Ist eine User Group in der in einem Lean-Coffee ähnlichem Format die Teilnehmer eigene Probleme diskutieren und eine Expertenmeinung dazu hören können. Es gibt keine dedizierte Webseite, aber man die Einladungen zum nächsten Scrumtisch per E-Mail hier abonnieren.
  • Agile Game Lab: Hier kann man mit anderen witzige und lehrreiche Übungen und Spiele ausprobieren, die verschiedene Aspekte von Agilität verdeutlichen.

Kommentieren

Kommentare bitte per Twitter an @Coach_Agile senden.